Operations1, ein Stern im „Gartner Hype Cycle für Manufacturing Operations Strategy, 2023 “

Inmitten der sich rasch entwickelnden Produktionslandschaft hat sich Operations1 eine bedeutende Position im renommierten „Gartner Hype Cycle for Manufacturing Operations Strategy, 2023“, gesichert. Mit einer Marktdurchdringung von 5 % bis 20 % gewinnt dieser Trend an Dynamik und signalisiert ein vielversprechendes Wachstumsstadium.

Digitale Checklisten für ihre Fertigung
7 Minuten Lesezeit

Worum es geht

In diesem Artikel werden wir den Wert der Digitalisierung in Fabriken beleuchten, dem dualen Ansatz für Investitionen in die Belegschaft von Fabriken, den Auswirkungen auf das Geschäft und den treibenden Faktoren für diesen Wandel sowie den Herausforderungen und Empfehlungen für die Navigation auf dieser transformativen Reise, die Erkenntnisse stammen aus dem Gartner Hype Cycle für Manufacturing Operations Strategy, 2023.

Die Fertigung der Zukunft stärken: Das Potenzial vernetzter Fabrikarbeiter freisetzen

1. Der Wert der Digitalisierung in Fabriken

Im Zeitalter der rasanten Digitalisierung haben sich vernetzte Fabrikarbeiter zu einem unschätzbaren Wert für die Fertigungsindustrie entwickelt. Durch die nahtlose Integration digitaler Tools in ihre Arbeitsprozesse verbessern Mitarbeitenden die Entscheidungsgenauigkeit, erleichtern den Wissensaustausch und verringern die Variabilität. Das Ergebnis ist ein höheres Engagement, eine höhere Arbeitszufriedenheit und eine bessere Mitarbeiterbindung. Laut dem „Gartner Hype Cycle für Manufacturing Operations Strategy“ ist diese digitale Transformation unerlässlich, um mit der sich wandelnden Branchenlandschaft Schritt zu halten.

2. Investitionen in Fabrikarbeiter: Ein doppelter Ansatz

Hersteller erkennen zunehmend die entscheidende Rolle, die Fabrikarbeiter für den Erfolg spielen. Sie verfolgen bei der Investition in die Arbeitskräfte einen doppelten Ansatz und profitieren von diesem transformativen Trend. Erstens setzen Hersteller auf Technologiekonstrukte, die die Art und Weise, wie Fabrikarbeiter auf Informationen und Wissen zugreifen, revolutionieren und so einen transformativen Wandel in den Arbeitsabläufen auslösen. Zweitens ist die aktive Umsetzung von Change-Management-Initiativen mit Schwerpunkt auf Personalentwicklung, Verhaltensänderungen und integrierter kontinuierlicher Verbesserung der Schlüssel zur Optimierung des Potenzials vernetzter Fabrikarbeiter.

3. Auswirkungen auf das Geschäft und treibende Faktoren

Die Auswirkungen der vernetzten Fabrikarbeiter auf die Fertigungslandschaft sind vielschichtig, wie im Gartner Hype Cycle für Manufacturing Operations Strategy betont wird. Mehrere treibende Faktoren tragen zum Erfolg und zur schnellen Akzeptanz dieses verändernden Trends bei:

  • Stärkung der operativen Exzellenz: Vernetzte Fabrikarbeiter ermöglichen kontinuierliches Lernen und kontextspezifische Abläufe, was zu erhöhter betrieblicher Flexibilität, verbesserter Produktionsqualität und erhöhter Effizienz führt. Die Erkenntnisse aus dem Gartner Hype Cycle unterstreichen, wie wichtig es ist, diesen Ansatz zu verfolgen, um die Qualität und Effizienz voranzutreiben.

  • Förderung eines sicheren und herausfordernden Arbeitsumfelds: Die Priorisierung von Sicherheit und Herausforderungen am Arbeitsplatz ist von entscheidender Bedeutung, um die Motivation der Mitarbeiter und die Arbeitszufriedenheit zu steigern und wertvolle Talente zu halten. Die Erkenntnisse aus dem Gartner Hype Cycle zeigen, wie wichtig es ist, solche Arbeitsumgebungen zu kultivieren.

  • Überbrückung von Generationsunterschieden: Da neue Generationen technisch versierter Arbeitnehmer in die Arbeitswelt eintreten, wird eine nahtlose Integration zwischen ihren digitalen Kenntnissen und dem Wissen alteingesessenen Arbeitnehmer unerlässlich. Für eine effektive Technologieeinführung ist es unabdingbar, ein Gleichgewicht zu finden, wie der Gartner Hype Cycle unterstreicht.

  • Neudefinition der Arbeitsdynamik: Die fortlaufende Neugestaltung und Digitalisierung von Arbeitsprozessen hat erhebliche Auswirkungen auf Produktivität, Kommunikation und Aufgabenbereiche. Der Gartner Hype Cycle betont, wie wichtig es ist, digitale Tools zu nutzen, um einen reibungsloseren Übergang und eine höhere Gesamtproduktivität zu gewährleisten.

  • Nutzung von Anbieterlösungen: Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Anbietern erhalten die Mitarbeiter an vorderster Front kontextspezifische Informationen in Echtzeit und können so effizienter arbeiten.

Gartner Gartner Hype Cycle for Manufacturing Operations Strategy 2023

Herausforderungen und Empfehlungen

Trotz des Potenzials bleibt die Einbindung vernetzter Fabrikarbeiter nicht ohne Herausforderungen. Der Gartner Hype Cycle zeigt die wichtigsten Hindernisse auf und bietet wertvolle Empfehlungen für die Bewältigung dieser Reise:

  • Erkennen des immateriellen ROI: Es ist für Hersteller von entscheidender Bedeutung, den Wert von Operational Excellence anzuerkennen, auch wenn die Auswirkungen nicht unmittelbar messbar sind.

  • Verwalten relevanter Datensätze: Die sorgfältige Verwaltung relevanter Datensätze aus verschiedenen Quellen ist notwendig, um eine Informationsflut zu vermeiden und gleichzeitig die betriebliche Effizienz zu gewährleisten, wie es der Gartner Hype Cycle vorsieht.

  • Einbindung der Mitarbeiter in die Lösung: Die aktive Einbindung der Mitarbeiter in den Entwurfs- und Implementierungsprozess fördert die erfolgreiche Einführung der Technologie und schafft Vertrauen.

  • Lernen und Entwicklung weiterentwickeln: Die Anpassung der Lern- und Entwicklungsprogramme an den technologischen Fortschritt ist von entscheidender Bedeutung für die Förderung einer qualifizierten und agilen Belegschaft.

  • Förderung einer datengesteuerten Kultur: Die Pflege einer Kultur der datengesteuerten Entscheidungsfindung fördert Kreativität und Innovation unter Fabrikarbeitern und steht im Einklang mit den Erkenntnissen.

Zusammenfassung

Der „Gartner Hype Cycle for Manufacturing Operations Strategy, 2023“, beleuchtet die transformative Reise der vernetzten Fabrikarbeiter. Durch den Einsatz digitaler Tools und Datenmanagementtechniken definieren diese Mitarbeiter die Fertigungsindustrie neu. Bei der Bewältigung dieses Trends sind Investitionen in die Personalentwicklung und die Einführung von Change-Management-Verfahren von größter Bedeutung. Die Zukunft der Fertigung ist vielversprechend, und durch die Förderung einer datengesteuerten und innovativen Kultur können Hersteller inmitten dynamischer Herausforderungen gedeihen und eine neue Ära von befähigten und vernetzten Fabrikarbeitern einläuten. Die Erkenntnisse aus dem Gartner Hype Cycle dienen als Leitfaden und weisen den Weg zu einer effizienteren und digital gestärkten Fertigungslandschaft.

Sie möchten mehr über das Potenzial der Operations1 Connected Worker Plattform in Ihrem Unternehmen erfahren?

Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus. Wir melden wir uns umgehend mit den nächsten Schritten und einem Terminvorschlag bei Ihnen.

Maryam Danesh Kajouri

Vice President Global Marketing maryam.daneshkajouri@operations1.com

Maryam Danesh Kajouri ist Vice President Global Marketing bei Operatons1 und beschäftigt sich leidenschaftlich mit KI- und IoT-Themen, insbesondere mit deren Anwendungen und Potenzialen im Fertigungssektor. Die Erforschung der transformativen Möglichkeiten dieser Technologien bei der Optimierung von Prozessen und der Förderung von Innovationen treibt sie an, um einen bedeutenden Beitrag zu leisten.

Empfohlene Artikel

Connected Worker Plattform

Die „Connected Worker Plattform” stellt eine neue Technologie-Kategorie dar, welche den Menschen im Produktionsumfeld in den Mittelpunkt stellt. In diesem kompakten Guide erfahren Sie, warum dies wichtig ist, wie Sie vorgehen können, um eine Connected Worker Plattform einzuführen, und welche Ergebnisse Sie erwarten können.

Moritz Stern

02.08.2022

Mehr erfahren
Stefan Philipp, Head of Solutions bei Operations1

Unternehmen, die glauben, die einzige Chance der Digitalisierung liege darin, endlich die Dokumentenberge loszuwerden, denken das Thema zu kurz. Denn digitale Prozesse sind nur die Spitze des Eisbergs, wie Stefan Philipp weiß. Der Head of Solutions bei Operations1 hat mit seinem Team schon viele Unternehmen erfolgreich auf ihrem Weg in Richtung Connected Work begleitet. Im Interview gibt er fundierte Einblicke, wie sich durch vernetztes Arbeiten Prozesse so weit optimieren lassen, dass nicht nur die Produktivität und die Mitarbeiterzufriedenheit signifikant steigen, sondern auch sechsstellige Summen eingespart werden können.

Stefanie Ibrahim

17.01.2023

Mehr erfahren
Wie eine Connected Worker Plattform gegen Fachkräftemangel schützt

Der Fachkräftemangel ist eine der größten Herausforderungen der Fertigungsindustrie. Hier geht es nicht allein um Wissen, das mit den in Rente gehenden erfahrenen Kräften verloren geht, sondern auch gravierende Folgeerscheinungen wie nachlassende Produktivität. Was bislang fehlt, ist eine konsequente Digitalisierungsstrategie, die den operativen Mitarbeiter in ein umfassendes digitales System der Vernetzung einbettet.

Eine Connected Worker Plattform stellt einen solchen Lösungsansatz dar, denn sie bietet drei zentrale Hebel, die nachhaltig gegen Fachkräftemangel schützen: Wissenssicherung, Produktivitätssteigerung und Mitarbeiterbindung.

Stefanie Ibrahim

29.09.2022

Mehr erfahren
Daniel Grobe, CCO Operations1

Die Vernetzung operativer Mitarbeiter ist auf der Agenda internationaler Führungskräfte produzierender Unternehmen angekommen. Vorreiter können bereits enorme Erfolge messen, während sich ein Großteil der Unternehmen noch im Stadium Papier, ERP-Interfaces auf dem Shopfloor und fragmentierten Eigenentwicklungen befindet.

Moritz Stern

30.06.2022

Mehr erfahren
blog-papierlose-fertigung-adaptive-prozesse

Buzzwords wie Industry 4.0 oder Smart Factory sind in aller Munde. Die meisten produzierenden Unternehmen investieren zwar bereits viel in ihre Digitalisierung. Oft entstehen dabei aber Datensilos und die Komplexität für operative Mitarbeiter steigt.

Adaptive Process Execution Software hilft dabei, den Produktionsprozess ganzheitlich zu denken, den operativen Mitarbeiter in den Mittelpunkt zu stellen und die Organisation zu vernetzen.

Benjamin Brockmann

26.10.2021

Mehr erfahren