8 Minuten Lesezeit

Worum es geht

In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen einen umfassenden Überblick über den komplexen Themenbereich Operational Excellence. Was bedeutet der Ansatz und warum ist er so wichtig? Wir zeigen, welche Begriffswelten und Methoden dazugehören und warum produzierende Unternehmen sich heute mit der Umsetzung des Ansatzes schwertun – obwohl der Ansatz eigentlich aus der Fertigung gewachsen ist. Schließlich möchten wir Ihnen Tipps geben, wie Sie Operational Excellence erreichen – und wie Ihnen Digitalisierung dabei helfen kann.  

Was ist Operational Excellence?

Definition Operational Excellence

Operational Excellence (OpEx) bedeutet die ganzheitliche Ausrichtung des Unternehmens an der Gesamtstrategie. Sämtliche Prozesse und Systeme entlang der gesamten Wertschöpfungskette werden kontinuierlich im Hinblick auf Kundenbedürfnisse, Qualität und Effizienz optimiert. Exzellente Prozesse steigern die Produktivität, senken Kosten und tragen somit zum langfristigen Unternehmenserfolg bei. Gleichzeitig hat OpEx neben der Optimierung wertschöpfender Kernprozesse auch eine kulturelle und eine organisatorische Dimension: die kontinuierliche und nachhaltige Optimierung funktioniert nur mithilfe aller Mitarbeiter. Daher ist OpEx auch stets ein Teil der Unternehmenskultur. Die Frage, was OpEx nun genau ist, lässt sich somit beantworten mit: OpEx ist ein strategischer Management-Ansatz.  

Beispiele Operational Excellence:

Um noch besser zu verstehen, was OpEx ausmacht, hilft es zu verstehen, was es nicht ist. Wenn Bandstillstand droht, weil Komponenten nicht rechtzeitig geliefert werden, wenn ein Bauvorhaben nicht fortgesetzt werden kann, weil gewisse Baustoffe nicht den geforderten Qualitätsstandards entsprechen oder wenn der Customer Service bei einer Reklamation kein sorgfältiges, ergebnisorientiertes Beanstandungsmanagement betreibt, ist keine OpEx gegeben. Die genannten Beispiele zeigen „Fehler im System“ – und zwar über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg: in der Logistik, bei der Produktqualität und im Service. Ob ein Unternehmen operativ „exzellent“ ist, entscheidet am Ende der Kunde.

Operational Excellence vs. KVP

Im weiteren Verlauf stellen wir einige Methoden zum Erlangen operativer Exzellenz vor, aber in diesem Abschnitt möchten wir zuerst den Unterschied zwischen OpEx und dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) beleuchten. Während beide Ansätze sich auf den ersten Blick ähneln – auch KVP verfolgt Maßnahmen zur Effizienzsteigerung durch Erhöhung der Produktivität und dem Aufdecken von Einsparpotentialen – geht OpEx weiter. KVP betrachtet die zyklische Optimierung kleinteiliger Prozesse (Plan – Do – Check – A