4 Minuten Lesezeit

Worum es geht

In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie die Rüstzeitoptimierung gelingt und wie Sie auch nicht-spezialisierte Mitarbeiter in die Umrüstung von Maschinen bzw. Anlagen mit einbeziehen. So sparen Sie Zeit, Humankapital und letztendlich bares Geld.

Losgröße 1 erfordert stärkere Flexibilität der Produktionsanlagen

Insbesondere in Zeiten der Losgröße-1-Produktion und der Herstellung kundenindividueller Produkte, wird die Rüstzeitoptimierung zu einem immer wichtigeren Thema für Industrieunternehmen. Der Umbau der Maschinen und Anlagen für die Herstellung wechselnder Produktionsgüter ist oft ein zeitaufwändiges Unterfangen. Der damit einhergehende Stopp des regulären Arbeitsbetriebs ist mit hohen Kosten für das Unternehmen verbunden. Die Mitarbeiter sind im schlimmsten Fall für Stunden unproduktiv und schaffen in dieser Zeit keinerlei Mehrwert für das Unternehmen, verursachen gleichzeitig sogar Lohnkosten. Alles in allem birgt die kundenindividuelle Produktion ein hohes Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit eines jeden Unternehmens.

Rüstzeitoptimierung als Grundlage des Erfolgs

Eine wichtige Stellschraube des nachhaltigen Unternehmenserfolgs sind somit die Rüstzeiten. Wenn Sie diese auf ein Minimum reduzieren, schaffen Sie eine wichtige Grundlage für Ihren Unternehmenserfolg, die Motivation Ihrer Mitarbeiter und die Produktivität Ihres Betriebs. Doch wie kann das gelingen? Eins vorneweg: Mit Papierordnern, komplizierten und unvollständigen Anleitungen nicht! Das Geheimnis liegt in der Digitalisierung sämtlicher Umbauanleitungen. Denn welcher Mitarbeiter hat in stressigen Produktionsphasen schon Zeit und Ruhe, um sich konzentriert in lange und komplexe Anleitungen zu vertiefen?

Arbeitserleichterung durch digitale
Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Machen Sie es Ihren Mitarbeitern so einfach wie möglich und geben Sie ihnen ein einfaches und intuitives, digitales Werkzeug an die Hand. Die digitale Assistenzplattform Operations1 beispielsweise bietet einen erheblichen Mehrwert für die Umrüstung Ihrer Anlagen. Sie erstellen ganz einfach Schritt-für-Schritt-Arbeitsanleitungen, die Sie durch kurze Erklärvideos und Fotos veranschaulichen. Beides können Sie ganz einfach mit mobilen Endgeräten im laufenden Prozess aufnehmen und in Ihre Anleitungen einspielen. Reduzieren Sie komplexe Texte auf ein Minimum und geben Sie klare Anweisungen, durch die sich der Werker am stationären Terminal oder auf dem mobilen Endgerät ganz einfach während der Umrüstung navigieren kann.

Hohe Qualität als positiver Nebeneffekt

Ein weiterer positiver Nebeneffekt besteht in Checklistenprinzip der Software. Wenn gewünscht, können Sie jeden Arbeitsschritt per Klick von Ihrem Mitarbeiter bestätigen lassen. So entsteht gleichzeitig ein kleines Montageprotokoll zur Umrüstung und sowohl der Mitarbeiter als auch Sie sind auf der sicheren Seite und wissen genau, welcher Schritt bei der Umrüstung bereits ausgeführt wurde. Das erhöht die Arbeitsqualität und verhindert spätere Ausfälle der Anlage, etwa weil wichtige Schritte vergessen wurden.

Fazit

Mit Hilfe einer intelligenten Assistenzplattform klappt die Rüstzeitoptimierung und die Arbeit in Ihrer Produktion lässt sich effizienter gestalten. Ein weiterer Vorteil: Mithilfe der Schritt-für-Schritt-Anleitungen können selbst ungelernte Kräfte die meisten Aufgaben erledigen. Damit entfallen einige Kosten für Fachkräfte mit Spezialwissen und Sie können Ihr Humankapital noch effektiver einsetzen.

Arbeitsanweisung 4.0

Erfahren Sie, wie die interaktive Arbeitsanweisung Aufwand reduziert, Auditprozesse einfach macht und die Prozesssicherheit erhöht.

Julia Grobe

Expertin Industrie 4.0

Julia Grobe (M. A. Sprache und Kommunikation) hat in verschiedenen mittelständischen und großen Industrieunternehmen gearbeitet und sich dabei insbesondere mit den Anwendungsfeldern zukunftsweisender Technologien in der Landtechnik, dem Maschinenbau sowie der Automatisierungsbranche beschäftigt.

Empfohlene Artikel

Die Bedeutung qualitativ hochwertiger Arbeitsanweisungen nimmt stetig zu. In Zeiten von COVID-19, des Fachkräftemangels, kleinen Losgrößen und variantenreichen Produktionen ist eine präzise Arbeitsanweisung im 21. Jahrhundert Gold wert, hin zu Prozessexzellenz. Wie Sie eine professionelle Arbeitsanweisung erstellen und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier.

Moritz Stern

18.10.2021

Mehr erfahren

In vielen Unternehmen werden Arbeitsanweisungen noch immer in Papierform bereitgestellt. Aufgrund der Komplexität von Prozessdokumentation ist diese Vorgehensweise ineffizient und nicht mehr zeitgemäß. Versionenchaos und Zeitaufwand sind nur zwei unwirtschaftliche Folgen. Wir beleuchten vier weitere.

Moritz Stern

20.10.2021

Mehr erfahren

Buzzwords wie Industry 4.0 oder Smart Factory sind in aller Munde. Die meisten produzierenden Unternehmen investieren zwar bereits viel in ihre Digitalisierung. Oft entstehen dabei aber Datensilos und die Komplexität für operative Mitarbeiter steigt. Adaptive Process Execution Software hilft dabei, den Produktionsprozess ganzheitlich zu denken, den operativen Mitarbeiter in den Mittelpunkt zu stellen und die Organisation zu vernetzen.

Benjamin Brockmann

26.10.2021

Mehr erfahren

Seinen Kunden eine hohe Variantenvielfalt zu bieten wird perspektivisch kein Differenzierungsmerkmal, sondern ein Standard, welcher auch operativ in Montageprozessen, Prüfprozessen und sonstigen Arbeitsabläufen berücksichtigt werden muss. Mit steigender Variantenzahl wird eine geeignete Datenstruktur immer wichtiger.

Moritz Stern

25.10.2021

Mehr erfahren